Dehnungsstreifen

Filter
    10 Produkte

    10 Produkte


    Die Dehnungsstreifenbehandlung mit White Lotus wurde entwickelt, um eine dramatische Reduzierung von Dehnungsstreifen zu erzielen, indem die Wissenschaft der Mikronadelung eingesetzt wird, um die alten, falsch ausgerichteten Kollagenfasern abzubauen und an ihrer Stelle eine völlig neue Kollagenschicht zu erzeugen.

    White Lotus Stretch Mark Behandlung (Striae Behandlung)

    Dermaroller haben die Fähigkeit, die Kollagenproduktion in der Haut dramatisch zu steigern. Es hat sich gezeigt, dass ihre Verwendung

    • Steigerung der Kollageninduktion in der Haut um bis zu 1.000 % nach einer einzigen Behandlung (1).

    • Erhöhen Sie die Aufnahme von Produkten durch die Haut um das bis zu 1.000-fache (2).

    Weniger bekannt ist, dass Dermaroller nicht nur eine völlig neue Kollagenschicht bilden, sondern auch alte, falsch ausgerichtete Kollagenfasern abbauen, indem sie eine Erhöhung der Kollagenase-Enzyme stimulieren.

    Diese Enzyme bauen dann falsch ausgerichtete Fasern ab und entfernen sie aus dem Bereich. Unter dieser Schicht wird dann eine völlig neue Kollagenmatrix gebildet, die nach oben wandert und die alte Schicht ersetzt. Dadurch entsteht ein neues glatteres Hautbild.

    Dehnungsstreifen entstehen dort, wo die Haut beim Dehnen gerissen ist. Wo dieses Reißen stattfindet, richten sich die Kollagenfasern tatsächlich falsch aus und verlaufen parallel anstelle des gesunden Korbgeflechtmusters.


    Dehnungsstreifen-Forschung

    Eine 2010 an 22 Frauen durchgeführte Studie zeigte, dass bei der Behandlung von Dehnungsstreifen mit einer Dermarolle sowohl die Kollagen- als auch die Elastinfasern im Bereich nach der Behandlung signifikant zunehmen (3). Dies hat eine bereits beliebte und gut überprüfte Behandlung stark unterstützt.

    Wie werde ich Dehnungsstreifen los?

    Um das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen einschließlich Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft zu reduzieren, sollte der Derma Roller über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten einmal alle zwei Wochen aufgetragen werden. Viele Websites empfehlen Behandlungen häufiger als diese, aber da die Kollagenasespiegel nach zwei Wochen ihren Höhepunkt erreichen, führt eine weitere Behandlung in dieser Zeit nur zu unnötigen Entzündungen.

    Auch die Nadellänge muss berücksichtigt werden. Wo immer möglich, empfiehlt White Lotus die kürzesten Nadeln, mit denen die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. Bei Dehnungsstreifen sind oft längere Nadeln erforderlich.

    Dies liegt an den oft dicken Dehnungsstreifen oder Narbengewebe auf der Hautoberfläche. Oft sind längere Nadeln erforderlich, um durch diese zu gesünderem Gewebe darunter zu gelangen, wo neues Kollagen stimuliert werden kann. Aus diesem Grund enthält die White Lotus Stretch Mark Packung einen 1 mm Dermaroller.

    Je früher Sie an Dehnungsstreifen arbeiten, desto besser werden die Ergebnisse sein. Viel besser ist es, rote Dehnungsstreifen zu bearbeiten, sobald sich die Haut stabilisiert hat. Dadurch werden schnellere Ergebnisse erzielt als mit weißen Dehnungsstreifen, aber beide zeigen eine dramatische Verbesserung.

    Wie werde ich Dehnungsstreifen zu Hause los?

    Durch die Kombination des Dermarollers mit dem Bio-Stretchmark-Serum von White Lotus können Sie Dehnungsstreifen zu Hause wirksam unterstützen und eine dramatische Verbesserung des Erscheinungsbilds von Striae erzielen.

    Das Bio-Serum hilft auf zweierlei Weise

    • Es unterstützt direkt die Kollageninduktion

    • Es reduziert die Trockenheit und Lichtempfindlichkeit, die nach einer Derma-Roller-Behandlung auftreten können

    Zusammen bilden sie eines der wirksamsten Hausmittel gegen Dehnungsstreifen.

    Das Paket zur Entfernung von Dehnungsstreifen ist im White Lotus Shop erhältlich.

    1. Schwartz et al., 2006, Internetpapier. Abstrakte Re ektionen zur COLLAGEN-INDUKTIONS-THERAPIE (CIT) Eine Hypothese zum Wirkmechanismus der Collagen-Induktionstherapie (CIT) mit Mikronadeln; 1. Auflage Februar 2006. 2. Überarbeitung Januar 2007 Horst Liebl

    2. Henry, S. McAllister, DV Allen, MG Prausnitz, MR (1998). Mikrofabrizierte Mikronadeln: ein neuartiger Ansatz zur transdermalen Arzneimittelabgabe. J. Pharm. Sci. 87. August (8), 922-925. Orentreich, DS Orentreich, N. (1995). Subkutane schnittlose (Subzisions-)Chirurgie zur Korrektur von eingesunkenen Narben und Falten. Dermatol-Surg. 21. Juni (6). 543-549

    3. Aust, MC, Vogt, PM & Knobloch, K. (2010). Perkutane Kollageninduktionstherapie als Therapieoption bei Striae distensae. Plast Reconstr Surg. Okt. 126(4), 219e-220e.